Woche der Muttersprache

Die Woche der Muttersprache findet im Thomizil vom: 22.02. bis 26.02.2021statt

Derzeit gibt es 7.000 Sprachen – noch.
Davon sind 3.800 bedroht, in unterschiedlichem Ausmaß.

In Deutschland stehen zum Beispiel das „Niedersorbisch“ und „Saterfriesisch“ auf der Roten Liste!

Wie kam es zu der Woche der Muttersprache?

Seit 2000 wurde auf Vorschlag der UNESCO die Vielfalt der Sprachen in Form des „Internationalen Tags der Muttersprache“ jedes Jahr gewürdigt.
Daraus hat sich die Woche der Muttersprache entwickelt.

Wir wollen auch unseren Beitrag dazu leisten und haben das Buch:
„Kennt ihr Blauland“ von Tina Rau ausgesucht.

Mütter und Väter haben abwechselnd die Geschichte in ihrer Muttersprache/ihrem Dialekt gelesen. An dieser Stelle vielen Dank, es hat uns allen Spaß gemacht!

Die Geschichte zum Anhören kommt per mail an alle Familien im Thomizil.

Für unsere älteren Kinder

Du kennst sicherlich die Gefühlsgesichter, sie werden auch „Smilie“ genannt. Es gibt freudige, traurige, wütende und so weiter.

Ein lachendes Gesicht, es steht für Freude, lustige Erlebnisse, Spaß und glücklichsein.

Ein trauriges Gesicht, es steht für traurig sein, einen Streit oder vielleicht auch unglücklich sein.

Es wäre sehr schön, wenn du dich mit deiner Mama oder deinem Papa zusammen setzen würdest und mit ihnen besprechen könnest, wie es dir in letzter Zeit gegangen ist.
Du kannst deinen Eltern erzählen, was dich gerade glücklich macht, und welche schönen Erlebnisse du hattest.
Und du kannst deinen Eltern erzählen, was dich traurig macht, vielleicht möchtest du nochmal über einen Streit erzählen oder über Sorgen, die du dir machst.

Bitte doch deine Eltern, aufzuschreiben, worüber ihr gesprochen habt. In ein paar Wochen könnt ihr es nochmal lesen und euch erinnern, wie es euch ging.

Steine-Schlange

Liebe Kinder, liebe Spaziergänger,

im Eingangsbereich zur Krippe soll eine bunte Steine-Schlange entstehen.
Lasst uns die Welt ein bischen bunter machen!
Bemalt doch auch einen Stein und legt ihn dazu.
Lasst andere Steine bitte liegen, damit die Schlange gaaanz groß wird und immer weiter wachsen kann.
Wer legt den ersten Stein dazu ?

Diese Schlange ist schon ganz schön lang und sieht ein bischen aus wie ein Herz…

Achtsamkeitsübung

Achtsamkeitsübung
(aus „Gib auf dich acht! 2016 Don Bosco Medien GmbH)

Dabei tippt nacheinander dein Daumen einer Hand die Finger(kuppen) der gleichen Hand an. Dies wird mehrmals wiederholt. Dabei wird immer wieder von vorne beim Zeigefinger begonnen. Dazu gibt es einen Reim, den du dazu sprechen kannst:

Mein Daumen tippt die Finger an,
wie schön, dass ich das alles kann.
Jetzt drei, vier Mal das gleiche Spiel,
weil es mir doch so gut gefiel.
Ich spüre mich, es kitzelt sacht,
ich gebe auf mich selber acht.

Wenn du das öfter übst, erst mit der einen Hand, dann mit der anderen Hand, dann kannst du es auch bald mit beiden Händen gleichzeitig!

Buchtipp Februar 2021

Julian liebt Meerjungfrauen – er wäre am liebsten selbst eine. Als er auf der Heimfahrt in der U-Bahn drei als Meerjungfrauen verkleidete Frauen mit farbenfroh aufgetürmten Haaren und schillernden Fischschwänzen sieht, ist der Junge völlig hingerissen. Auch zu Hause kann er an nichts anderes denken und verkleidet sich mit einem gelben Vorhang und Farnblättern selbst als Nixe. Und zum Glück hat er eine Großmutter, die ihn genauso akzeptiert, wie er ist! Dieses farbgewaltige Bilderbuch, das mit wenigen Worten auskommt, verströmt bei Lesen Wärme und wahre Freude. Mit zarter und doch überwältigender Bildsprache erobert Julian die Herzen seiner Leser im Sturm. Ein herausragendes Bilderbuch über Individualität, Diversität und Vielfalt!
Empfohlen ab 4 Jahren.

von Jessica Love, 13,-€, Knesebeck Verlag ISBN: 3957283647

Rassel aus einer Klorolle

Für unsere Rassel benötigst du eine Klorolle, etwas Reis, Mais- oder Getreidekörner, einen Tacker und Malfarbe (z.B. Fingerfarbe o. Flizstifte) und einen Malkittel.

Anleitung:
Du nimmst die Klorolle und drückst ein Ende am Rand flach aufeinander und tackerst den Rand zusammen.
Anschließend befüllst du deine Rassel mit 1-3 Teelöffeln Reis (Mais oder Getreidekörner). Das andere Ende der Rassel drückst du nun auch zusammen, aber senkrecht zum schon getackerten Rand!

Jetzt kannst du deine Rassel gestalten. Mit Fingerfarbe sind die Farben am schönsten. Du kannst sie aber auch mit Filzstiften oder auch Wolle gestalten. Vergesse nicht eine Unterlage und einen Malkittel zu nehmen!

Ich bin sehr gespannt, wie deine Rassel aussehen wird!
Vielleicht schickst du uns ein Foto von dir und deiner Rassel? Wir können es dann in deinen Portfolio-Ordner einheften.

Hier ein Bild von den Rasseln, die wir gestern mit den Igelkindern in der Notbetreuung gebastelt haben

Gedicht vom Schnee

Vom Himmel fallen froh und munter
viele weiße Flöckchen runter.

Es ist der Schnee, der leise fällt,
bedeckt damit die ganze Welt.

Liegt auf den Bäumen im tiefen Wald,
und ist dabei noch bitterkalt.

Ich zieh mir die Mütz und Stiefel an,
und laufe raus, so schnell ich kann.

Dort spiele ich die ganze Zeit,
solange es noch draußen schneit.

Denn kommt die Sonne wieder raus,
ist´s mit dem Schnee schnell wieder aus.

Du kann beim Sprechen des Gedichtes deine Rassel nehmen und dich selbst rhytmisch begleiten.

Backen macht glücklich

Vielleicht ist das was für’s verregnete Wochenende…

Gesunde Müsliriegel

Veganes Müsliriegel-Rezept ohne Zucker (Industriezucker): Die perfekten gesunden Müsliriegel ohne Backen, schmecken Kindern und Erwachsenen. Die selbstgemachten Riegel sind in nur 10 Minuten zubereitet.

Zutaten

  • 100 Gramm Müsli-Mix
  • 1 Toppings (z.B. Trockenfrüchte, Sonnenblumenkerne)

Sonstiges

  • 80 Gramm Agavendicksaft (oder Honig/Reissirup)
  • 100 Gramm Haferflocken (zarte)
  • 130 Gramm Mandelmus (oder Nussmus)
  • 60 Gramm Nüsse, Kerne oder Mandeln (nach Geschmack)
  • 120 Gramm Soft-Datteln (oder frische)
    Nach Geschmack auch Aprikosen oder andere Früchte.

Schneebilder

So viel Schnee draußen…
Wer hat Lust Bilder in den Schnee zu treten?
Kennt jemand von Euch den Engel im Schnee?
Lasst Eurer Phantasie freien Lauf und gestaltet ein schönes Schneebild.

Anna hat gestern Abend Thomizil in den Schnee geschrieben,
schaut mal…

THOMIZIL

Wir stellen ein!

Erzieher*in (teilzeit 15-20 Std.)

       als Zweitkraft für die Krippe in unserem Kinderzentrum.



Die Arbeitszeiten sind je nach Arbeitszeitmodell abzusprechen.

Unsere Einrichtung besteht aus zwei Krippengruppen. In unserer pädagogischen Arbeit legen wir Wert auf die Förderung des Selbstbewusstseins und möchten, dass sich die uns anvertrauten Kinder zu sozialen, toleranten und schöpferischen Menschen mit Herzenswärme entwickeln.

Eine positive Teamkultur ist für uns eine Selbstverständlichkeit, wir legen Wert auf gute Arbeitsbedingungen, wie zum Beispiel bieten wir für unsere Teammitglieder ein kostenfreies Sport- und Beratungsangebot durch einen Personal-Trainer, Oasentage usw., damit die Gesundheit und die Freude an der Arbeit nicht auf der Strecke bleiben. Fort- und Weiterbildungen sind für uns selbstverständlich.


Interessiert? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung (bevorzugt per E-Mail) an kinderzentrum@thomizil.de
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Sollten Sie vorab noch Fragen haben, erreichen Sie die Leiterin des Kinderzentrums, Frau Sibylle Hartl unter der Rufnummer 09131-38234, oder schauen Sie auf unsere Homepage: www.thomizil.de