FAQ

In der Elternbeirat FAQ sind Fragen und Antworten, die von den Eltern an den EB gestellt wurden zusammengefasst:

F: Was ist eine Zahnrettungsbox?
A: Die Zahnrettungsbox im Thomizil bietet die bestmögliche Chance, dass ein ausgeschlagener Zahn wieder vom Zahnarzt eingesetzt werden kann. In der Box ist das Überleben der Zahnzellen über mindestens 24 Stunden gewährleistet. Zeit genug also, nach dem Unfall einen Notfalldienst aufzusuchen und den Zahn ggf. wieder einzusetzen.

F: Wie verfährt das Thomizil bei sichtbar kranken Kindern?
A: Grundsätzlich hat das Thomizil als Einrichtung Hausrecht und kann immer verlangen, dass Eltern ihre sichtbar kranken Kinder gleich wieder mitnehmen oder früher abholen.
Darüberhinaus gibt es noch einige (meist extreme) Infektionen, bei denen ein ärztliches Attest eingefordert werden kann: Infektiöse Enteritis (bspw. Salmonellen, bis zum 6.Lebensjahr), Impetigo contagis, Kopfläuse (bei wiederholtem Befall), Scabies (Krätze), Lungentuberkulose, Diphterie, EHEC, Typhus, Shigellose / Ruhr, Cholera, Pest, Poliomyelitis und Virale Härnorrhag, Fieber. Bei selten auftretenden Fällen (z.B. Madenwürmer) kann sich das Thomizil jederzeit im Staatlichen Gesundheitsamt beraten lassen.
Staatliches Gesundheitsamt Erlangen / Schubertstraße 14, 91052 Erlangen / Tel: 09131 71440

F: Welche Medikamente werden den Kindern vom Thomizil-Team gegeben?
A: Medikamente werden den Kindern bis auf wenige Ausnahmen (z.B. chronische Erkrankungen) vom Team nicht gegeben. Dies betrifft auch ‚harmlose‘ Medikamente wie z.B. Globuli. Den Eltern wird geraten, sich gegebenenfalls beim Arzt nach Medikamenten zu erkundigen, die nur zwei Mal täglich gegeben werden müssen.

F: Warum sind unsere Schließ- und Öffnungszeiten so wie sie sind?
A: Laut dem bayerischen Erziehungs- und Bildungsplan von 2006, ist Bildung erst ab einer durchgehenden Betreuungs-/Förderzeit von täglich mindestens 4 Stunden möglich. Bei einer Buchungszeit von 4 Stunden und mehr wird das Kinderzentrum von Land und Kommune erheblich bezuschusst. Durch die aktuelle Regelung der Öffnungs- und Schließzeiten ist gewährleistet, dass der Anspruch auf Zuschüsse besteht.

F: Findet die gestaffelte Essensgelderhöhung auch bei gleichbleibenden Preisen statt?
A: Die gestaffelte Essensgelderhöhung findet nur Anwendung bei gestiegenen Preisen.

F: Wann gibt es keine Rampe für Kinderwägen am Kindergarten?
A: Aus baurechtlichen Gründen ist eine Rampe nicht möglich, die Fläche für den Auslauf ist zu klein.

F: Wie sieht die Sprachförderung bei Kindern nicht deutschsprachiger Herkunft aus?
A: Die Kinder nicht deutschsprachiger Herkunft dürfen im Jahr vor der Einschulung an der Deutschoffensive teilnehmen. Zur Zeit werden die teilnehmenden Kinder an zwei Tagen pro Woche zum Deutschkurs in die Schule gebracht. Zusätzlich findet eine Fördereinheit pro Woche im Thomizil statt. Gesamtumfang des freiwilligen Kurses ist derzeit 240 Stunden. Kinder die keinen Mittagsplatz haben, erhalten ausschließlich zur Teilnahme am Kurs einen Mittagsplatz.

Die FAQ wird laufend ergänzt.